Skip to main content

N26 – Jetzt auch in Großbritannien

Neue Märkte und starke Prognosen

Die N26-Bank macht wieder von sich reden. Seit Anfang Oktober 2018 ist das Berliner Startup nun auch in Großbritannien vertreten. Zwar startete sie hier nur mit einer Auswahl an Kunden, allerdings verkünden

die Gründer ab November die Eröffnung von 50.000 Kontos. Dafür haben sich im Vorhinein Interessenten auf eine Warteliste eingetragen.

„Wir verfolgen die Vision einer globalen Finanzmarke. Daher sind Großbritannien und die USA die natürlichen, nächsten Schritte“, so N26-Chef Valentin Stalf gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

 

Seit dem Start im Jahr 2015 (wir haben bereits darüber berichtet) hat sich Number26 oder auch N26 von einem kleinen FinTech‑Startup zu einer lizenzierten Vollbank entwickelt. Die Wiener Maximilian Tayenthal und Valentin Stalf haben eine Direktbank gegründet. Diese ermöglicht die Führung des Kontos vollständig über das Smartphone.

N26-App

Steuerbar ist das ganze über die eigene App. Besonders hierbei: Die Bank bietet sog. „Real‑Time‑Banking“ an. D.  h., alle Transaktionen lassen sich in Sekunden in der App einsehen. Der Kunde erhält somit Benachrichtigungen per Push-Mitteilung. Außerdem erhält jeder Kunden eine Debit-Mastercard sowie eine Maestro-Karte ohne zusätzlichen Kosten.

Mit dem Produkt „MoneyBeam“ kann bis zu 100 EUR kostenlos auf ein anderes N26‑Kundenkonto überwiesen werden. Natürlich sind auch kostengünstige Überweisungen in Fremdwährungen über „TransferWise“ direkt in der App möglich.

In Deutschland wesentlich bekannter ist der Dienst „Cash26“. Mit „Cash26“ kann der Kunde z. B. in Supermärkten und Drogerien kostenlos Geld abheben. Aber: Hierzu werden ab 100 EUR abgehobenen Limit monatlich eine Gebühr i. H. v. 1,5 % der darüber liegenden Summe fällig.

N26 Werbevideo für den britischen Markt auf Youtube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

N26-Sofort-Dispo und Ratenkredit

Für uns von besonderem Interesse ist der Dispositionskredit der N26. Neukunden erhalten bis zu 1.000 EUR als Sofort-Dispo.

Der N26-Kredit ist individuell zu beantragen und wird je nach Bonität ermittelt. Er sieht Beträge i. H. v. 1.000 ‑ 25.000 EUR bei einer Laufzeit von 6 – 60 Monaten vor. Die Zinssätze hierfür werden bonitätsabhängig festgelegt. Dabei stellen Kunden den Antrag zu 100 % digital. Gutschriften erfolgen schon innerhalb weniger Minuten. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie bereits Kunde sind. Ansonsten dauert die Eröffnung eines Kontos ca. 10 Minuten. Alles was Sie hierfür brauchen ist ein funktionstüchtiges Smartphone mit aktuellen Betriebssystem. Nach der Anmeldung kann das Konto aber auch per PC oder Tablet bedient werden. Vollständig digital!

N26 bald auch in den USA?

Mittlerweile zählt N26 rund 1,5 Mio. Kunden in 18 unterschiedlichen Ländern Europas. Jeden Tag eröffnen min. 1.500 Neukunden ein Konto bei der N26. Laut Aussage der Gründer sind mehr als eine halbe Millionen Kunden in nur vier Monaten hinzugekommen. Neben Großbritannien soll Anfang 2019 nun auch die USA hinzukommen. Dann soll die N26 auch schwarze Zahlen schreiben.

 

Kundenentwicklung bei N26

Quelle: http://finanz-szene.de/n26-gewinnt-nach-eigener-aussage-in-nur-vier-monaten-eine-halbe-million-neue-kunden/

 

Brexit und Market Player

So einfach wird es die N26 jedoch erst einmal in Großbritannien nicht haben. Das Land besitzt einen der am weitest entwickelten Märkte in der Digitalisierung der Finanzbranche. Methoden zur Zahlung, die in Deutschland erst langsam in Gang kommen, sind dort bereits fest etabliert und aus dem Alltag der Bevölkerung nicht mehr wegzudenken. E-Commerce und bargeldloser Handel sind hier normal. Zudem muss sie dort stark mit den schon vertretenen Smartphone-Banken MONZO, STARLING und TANDEM konkurrieren. Auch traditionelle Institute wie Lloyds oder RBS sind für die Bank große Herausforderer. Dennoch ist die starke Nachfrage nach vollständiger Digitalisierung und Mobile Banking eine große Chance für die N26 auch im Ausland Fuß zu fassen.

 

„Wir glauben, dass britische Kunden N26 als die Bank entdecken, die jeder gerne nutzt. Unseren Kunden die besten Finanzprodukte verbunden mit der besten User Experience zu bieten, hat für uns oberste Priorität und ist der Schlüssel unseres Erfolgs“, sagt Stalf. (N26 GmbH, übermittelt durch news aktuell)

Ein besonderes Hindernis wird zudem wohl der EU-Austritt Großbritanniens sein. Die Bank nutzt auch dort die deutsche Banklizenz. Damit kann sie mit Hilfe der sog. „Passport-Rechte“ ihre Produkte und Dienste in der gesamten EU anbieten.

„Wir haben die Lizenz und es ist klar, dass sie durch einen Übergangsfrist gültig bleiben wird.“, äußert sich Stalf dazu. (N26 GmbH, übermittelt durch news aktuell)

Da wirkt es nicht verwunderlich, dass der Betrieb in Großbritannien sehr wackelig erscheint. Zumal der UK-Start mit deutlicher Verspätung an den Markt geht. Geplant war nämlich das erste Quartal 2018.

Kurz und knapp

Die N26 ist Europas erste voll-mobile Bank. Dabei bietet sie immer mehr Produkte und Dienste gemäß der rasant wachsenden Anforderungen der Kunden und Märkte. Mit ihrem Expansionskurs nach Großbritannien und bald nun auch in die USA beginnt der nächste Schritt des Finanz-Underdogs. Wir werden sie weiterhin im Blick behalten.

Schließlich noch ein Hinweis in eigener Sache: Wir haben den N26 Kredit natürlich getestet und in unsere Datenbank für Digitalkredite auf genommen. Den ausführlichen Testbericht lesen Sie hier

Direkt zum Kredit von N26…

Mit wenigen Klicks – Geld auf dem Konto!

Digitalkredite sind schnell und einfach beantragt. Und schon morgen haben Sie das Geld auf Ihrem Konto.

Wir haben Ihnen alle Anbieter zusammengestellt und verglichen. Klicken Sie jetzt zu unserem Kreditvergleich und wählen Sie einen Anbieter aus…


Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder Meinung zum Artikel? Schreiben Sie uns!

Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * Es gelten die Bestimmungen zum Datenschutz.



Ähnliche Beiträge